Teezeremonie im 

Ostfriesische Teezeremonie im Henri`s

Fast 400 Jahre Teezeremonie in Ostfriesland. Lebendige Geschichte und analoges, soziales Netzwerk zugleich. In fast jedem ostfriesischen Haushalt dampft die Teekanne zuverlässiger, als das Uhrwerk tickt.

Kein Tag, der nicht mit Tee beginnt und mit Tee endet. Kulinarische Gezeiten. Da ist Verlaß drauf.

Um so verwunderlicher ist es, daß der Tee in der modernen Gastronomie oftmals so vernachlässigt wird.

Sind wir in unserem rasanten Alltag nicht bereit für Entschleunigung? 

Anders gefragt, können Sie sich einen “Ostfriesentee to Go“ vorstellen?

Schon die Idee ist absurd. 

Die ostfriesische Teezeremonie ist gelebte Entschleunigung. Für den hastigen Schluck auf der Türschwelle eignet sich dieses ritualträchtige Getränk gewiss nicht.

Eigentlich ist die ganze Zeremonie so aufgebaut, daß es keiner Kommunikation bedarf. Nonverbale Kommunikation reicht für Geselligkeit vollkommen. 

​

Ein freundliches Nicken heißt ebenso “Moin, schön daß du da bist“, wie auch “Ordentlich Wind, heute“.

Drei Tassen sind Ostfriesen Recht. Der Löffel dient allein der Aussage, daß der Teedurst gestillt ist und auch, daß man zum Nachschenken wartet, bis jeder in der Runde den letzten, süßen Schluck aus der Tasse getrunken hat, sind lang überlieferte Gesten und werden von Generationen verstanden.

Wir möchten Ihnen das Erlebnis des gemeinsamen Teetrinkens hier im Henri`s näher bringen. Achtsamkeit als Medizin gegen die Hektik. In vielen Kulturen reicht man dazu Tee und bietet neben der Gastfreundschaft Zeit als kleine Aufmerksamkeit.

Die ostfriesische Teezeremonie ist nicht zuletzt deshalb als “imaterielles Kulturerbe “ von der UNESCO ausgezeichnet worden.

​

Wir halten die Zeit an

Diese Website verwendet Cookies. Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK